Es mehren sich die Beiträge in allen Medien zu besonders prosperierenden und besonders verfallenden Innenstädten.
Von BrandEins über Stern, Absatzwirtschaft… alle Medien haben ein Thema für sich entdeckt: Niedergang und/oder Rettung der Innenstädte. Die Varianz der Beiträge ist wahrlich vielfältig: Angefangen von Förderprojekten wie in dem Eiffelstädtchen Wittlich (BrandEins) bis zu der Überschrift: Kunden sind nicht mehr Könige, sondern Egomanen in der „Absatzwirtschaft“… Alle haben jedenfalls eines verstanden: Wenn wir so weitermachen, geht der stationäre Handel und gehen ganze Innenstädte unwiderruflich verloren.

Eine besondere Note findet sich allerdings in dem Beitrag der „Absatzwirtschaft“, und wie ich meine völlig zu Recht! Endlich einmal geht es dort nämlich nicht nur um den bösen, bösen Online-Handel, sondern vielmehr um die Veränderung in der Konsumentenpsychologie.

Natürlich ist der Kunde ein Egoist! Natürlich ist der Kunde mehr als nur König! Aber bitte: Das war doch schon immer so! Vielleicht haben wir das in der Vergangenheit anders bezeichnet, aber derjenige, der etwas bei einem Anbieter kaufte, war doch schon immer in jener Situation, dass er sich gebauchpinselt fühlen wollte. Das ist doch nicht neu! Das sind doch jahrtausende alte Erkenntnisse von denen wir jetzt so daherreden, als hätten wir sie neu erfunden.

Tatsache ist doch, dass wir kollektiv viel zu viel verlernt haben: Empathie, Aufmerksamkeit, Zuwendung…, Situationen, in denen uns Verkäufer, Bedienungen, Ärzte, Dienstleister im Allgemeinen wirklich emotional anrühren sind so gut wie nicht mehr zu finden. Eine ganze Branche hat ihre ureigenste Kraft gewissermaßen über Jahre ins Abseits geschickt. Einkaufen im stationären Handel, ist heute weit weniger angenehm als mit der Mouse.

Die Konsequenzen wiegen schwer, sehr schwer! Was wir momentan in Klein- und Mittelstädten erleben, ist erst der Anfang! Doch er ist schon bitter genug!

Gefragt sind alternative Stadtkonzepte. Neue Visionen von städtischem Leben. Fussgängerzonen müssen zu Kreativitätszonen werden. Die Maßgabe ist eben nicht mehr jemand, der zu Fuss daherkommt, sondern jemand, der ideenreich, bunt und lebensfroh daherkommt.

Werbeagentur Villingen-Schwenningen